Veranstaltungen

Öffentliche Veranstaltungen

Café Psy Basel

Was möchte das Café Psy?

Dazu anregen, miteinander ins Gespräch kommen über Themen und Fragen des Alltags, der Familie, der Partnerschaft, der Arbeit, der persönlichen Entwicklung. Dazu anregen, sich in einer verständnisvollen Gesprächsrunde zu äussern über eigenes Erleben, Gefühle, Betroffenheit, Erfahrungen zu einem Thema. Dazu anregen, sich bewusst zu werden darüber, was man eigentlich denkt und warum.

Die Gespräche sind keine Psychotherapie, sie wollen auch keine Lösungen anbieten, sondern Anstösse geben zum Weitersuchen und zu Gesprächen.


Der äussere Rahmen des Café Psy 

Es findet immer am dritten Dienstag des Monats von 20 bis 21.30 Uhr in der Buchhandlung Ganzoni am Spalentor, Spalenvorstadt 43, in Basel statt.

Jeder Abend ist einem Thema gewidmet. Es wird zu Beginn wird in einem kurzen Statement eingeführt, dann sind alle aufgerufen, sich dazu persönlich zu äussern. Gesprächsleitung und Moderation jeweils durch zwei erfahrene PsychotherapeutInnen. Der Eintritt ist frei, Konsumation möglich. 

Wer möchte, kann sich das Programm jeweils per Mail zusenden lassen (via Kontaktformular).

 

Die Gesprächskultur

Es geht nicht um Wissensvermittlung über Psychologie, auch nicht ums Psychologisieren, Interpretieren, sondern darum, Alltagsthemen und -probleme unter dem Aspekt des Psychischen zu betrachten - von innen her. Wir sprechen eher wie im Café miteinander als wie im Vorlesungssaal, im Therapiezimmer oder am Stammtisch.

Es geht ums Sprechen: sich frei und offen äussern, ohne Namensnennung, im Grenzgebiet zwischen Privat und Öffentlich. Es geht ums Zuhören: aufmerksam werden auf eigene und andere Erfahrungen und Meinungen, diese respektieren, ihrer Wahrheit folgen. Es geht ums Mit- und Weiterdenken. Man muss nichts sagen, kann auch schweigend dabei sein. Die ModeratorInnen regen an, ermuntern zum Sprechen, fragen nach, lassen alle zu Wort kommen, die dies wünschen.

 

Die Themen des zweiten Halbjahrs 2018:

21. August: Wer nicht verletzt werden will, steht am Ende unberührt da (Thomas Meyer)

18. September: Schon mal gescheitert? Versuch's nochmal. Scheitere besser! (Samuel Becket)

16. Oktober: Wäre die Einsamkeit nicht so lehrreich, könnte man glatt an ihr verzweifeln (Thomas Meyer)

20. November: Fanatismus ist die Überkompensation von Zweifel (Robertson Davies)

18. Dezember: Es gibt viele Religionen, aber nur eine Moral (John Ruskin)

 

Medienkontakte

Die Mediengruppe vermittelt auf Anfrage JournalistInnen von Radio, Fernsehen und Zeitungen den Kontakt zu VPB-Mitgliedern, die als ExpertInnen zu verschiedenen Themen Stellung nehmen und Interviews geben. 

Auskunft: Ruth Waldvogel, Tel. 061 302 33 10    

  

Der VPB betreut die Rubrik "Innensicht" in der bzbasel - wir beantworten alle zwei Wochen Fragen zur inneren, psychischen Seite des Alltags. Adresse für Fragen: innensicht@bzbasel.ch. Und hier stehen die bisher erschienenen Texte.

Interne Veranstaltung

Samstag, 25. August ab 19.30 Uhr: VPB-Sommerfest auf dem Robi-Spielplatz Bachgraben

Café Psy Basel

 

Nächster Termin:

 

21. August:

Wer nicht verletzt werden will, steht am Ende unberührt da (Thomas Meyer)

 

Um 20.00 Uhr in der Buchhandlung Ganzoni am Spalentor

  

Café Psy 2018-2.pdf
Adobe Acrobat Dokument 87.3 KB
10 Jahre Café Psy.pdf
Adobe Acrobat Dokument 57.5 KB