Veranstaltungen

Öffentliche Veranstaltungen

Café Psy Basel

Was möchte das Café Psy?

Dazu anregen, miteinander ins Gespräch kommen über Themen und Fragen des Alltags, der Familie, der Partnerschaft, der Arbeit, der persönlichen Entwicklung. Dazu anregen, sich in einer verständnisvollen Gesprächsrunde zu äussern über eigenes Erleben, Gefühle, Betroffenheit, Erfahrungen zu einem Thema. Dazu anregen, sich bewusst zu werden darüber, was man eigentlich denkt und warum.

Die Gespräche sind keine Psychotherapie, sie wollen auch keine Lösungen anbieten, sondern Anstösse geben zum Weitersuchen und zu Gesprächen.


Der äussere Rahmen des Café Psy 

Es findet immer am dritten Dienstag des Monats von 20 bis 21.30 Uhr in der Buchhandlung Ganzoni am Spalentor, Spalenvorstadt 43, in Basel statt.

Jeder Abend ist einem Thema gewidmet. Es wird zu Beginn wird in einem kurzen Statement eingeführt, dann sind alle aufgerufen, sich dazu persönlich zu äussern. Gesprächsleitung und Moderation jeweils durch zwei erfahrene PsychotherapeutInnen. Der Eintritt ist frei, Konsumation möglich. 

Wer möchte, kann sich das Programm jeweils per Mail zusenden lassen (via Kontaktformular).

 

Die Gesprächskultur

Es geht nicht um Wissensvermittlung über Psychologie, auch nicht ums Psychologisieren, Interpretieren, sondern darum, Alltagsthemen und -probleme unter dem Aspekt des Psychischen zu betrachten - von innen her. Wir sprechen eher wie im Café miteinander als wie im Vorlesungssaal, im Therapiezimmer oder am Stammtisch.

Es geht ums Sprechen: sich frei und offen äussern, ohne Namensnennung, im Grenzgebiet zwischen Privat und Öffentlich. Es geht ums Zuhören: aufmerksam werden auf eigene und andere Erfahrungen und Meinungen, diese respektieren, ihrer Wahrheit folgen. Es geht ums Mit- und Weiterdenken. Man muss nichts sagen, kann auch schweigend dabei sein. Die ModeratorInnen regen an, ermuntern zum Sprechen, fragen nach, lassen alle zu Wort kommen, die dies wünschen.

 

Die Themen des zweiten Halbjahrs 2017:

15. August: Für das Herz ist das Leben einfach: es schlägt, solange es kann… (Karl Ove Knausgard)

19. September: Bei schlechtem Gewissen fürchtet man sich auch vor einem rauschenden Blatt

(Martin Luther)

17. Oktober: Das Gleiche lässt uns in Ruhe, aber der Widerspruch ist es, der uns produktiv macht. (Johann Wolfgang v. Goethe)

21. November: Ich erschrecke jeweils über die Kraft meiner Überzeugung von etwas, bei dem sich nachher herausstellt, dass es falsch war (Andrea Mira)

19. Dezember: Je länger, je lieber

 

Die Themen des ersten Halbjahrs 2018:

16. Januar: Im Teufelskreis beginnt der Fortschritt mit Stillstand

28. Februar (vierter Dienstag im Monat): Auf dem Boden eines Missverständnisses können interessante Pflänzchen wachsen

20. März: Der Klügere gibt nach. Das ist das Dumme

17. April: Schlägt das Herz höher, kommt der Grund näher

15. Mai: Drum prüfe, wer sich ewig bindet. Aber war ewig prüft, bindet sich nicht

19. Juni: In der Nacht sieht man das Ende de Tunnels nicht

 

(Alle Aphorismen aus: Kuno Roth, Aussicht von der Einsicht.

Verlag Steinmeier, Deiningen, 2017)

 

Medienkontakte

Die Mediengruppe vermittelt auf Anfrage JournalistInnen von Radio, Fernsehen und Zeitungen den Kontakt zu VPB-Mitgliedern, die als ExpertInnen zu verschiedenen Themen Stellung nehmen und Interviews geben. 

Auskunft: Ruth Waldvogel, Tel. 061 302 33 10    

  

Der VPB betreut die Rubrik "Innensicht" in der bzbasel - wir beantworten alle zwei Wochen Fragen zur inneren, psychischen Seite des Alltags. Adresse für Fragen: innensicht@bzbasel.ch. Und hier stehen die bisher erschienenen Texte.

Interne Veranstaltung

Donnerstag, 22. März 2018: Generalversammlung

Café Psy Basel

 

Nächster Termin:

 

19. Dezember:

Je länger, je lieber

  

Um 20.00 Uhr in der Buchhandlung Ganzoni am Spalentor

  

Plakat 17-2, Café Psy.pdf
Adobe Acrobat Dokument 46.2 KB
Café Psy 18-1.pdf
Adobe Acrobat Dokument 81.4 KB
10 Jahre Café Psy.pdf
Adobe Acrobat Dokument 57.5 KB