Café Psy Basel

Was möchte das Café Psy?

Dazu anregen, miteinander ins Gespräch kommen über Themen und Fragen des Alltags, der Familie, der Partnerschaft, der Arbeit, der persönlichen Entwicklung. Dazu anregen, sich in einer verständnisvollen Gesprächsrunde zu äussern über eigenes Erleben, Gefühle, Betroffenheit, Erfahrungen zu einem Thema. Dazu anregen, sich bewusst zu werden darüber, was man eigentlich denkt und warum. Die Gespräche sind keine Psychotherapie, sie wollen auch keine Lösungen anbieten, sondern Anstösse geben zum Weitersuchen und zu Gesprächen.


Der äussere Rahmen des Café Psy 

Es findet immer am dritten Dienstag des Monats von 20 bis 21.30 Uhr in der Buchhandlung Ganzoni am Spalentor, Spalenvorstadt 43 in Basel statt. Jeder Abend ist einem Thema gewidmet. Es wird zu Beginn in einem kurzen Statement eingeführt, dann sind alle aufgerufen, sich dazu persönlich zu äussern. Gesprächsleitung und Moderation jeweils durch zwei erfahrene Psychotherapeut:innen. Der Eintritt ist frei, Konsumation möglich. Wer möchte, kann sich das Programm halbjährlich per Mail zusenden lassen (Nachricht an cafepsy@psychotherapie-bsbl.ch)

 

Die Gesprächskultur

Es geht nicht um Wissensvermittlung über Psychologie, auch nicht ums Psychologisieren, Interpretieren, sondern darum, Alltagsthemen und -probleme unter dem Aspekt des Psychischen zu betrachten – von innen her. Wir sprechen eher wie im Café miteinander als wie im Vorlesungssaal, im Therapiezimmer oder am Stammtisch. Es geht ums Sprechen: sich frei und offen äussern, ohne Namensnennung, im Grenzgebiet zwischen Privat und Öffentlich. Es geht ums Zuhören: aufmerksam werden auf eigene und fremde Erfahrungen und Meinungen, sie respektieren, ihrer Wahrheit folgen. Es geht ums Mit- und Weiterdenken. Man muss nichts sagen, kann auch schweigend dabei sein. Die Moderator:innen regen an, ermuntern zum Sprechen, fragen nach, lassen alle zu Wort kommen, die dies wünschen.

  

Die Termine des ersten Halbjahres 2022 (hier als PDF downloaden)

  • 18. Januar 2022: Freiheit ist die Abwesenheit von Drama, von Angst.
  • 15. Februar 2022: Tatsächlich wirkten seine Gefühle, seit er sie als falsch erkannt hatte, irgendwie beherrschender.
  • 15. März 2022: Ich glaube, wir alle könnten ab und zu eine Pause von uns selber gebrauchen.
  • 26. April 2022 (vierter Dienstag im Monat!): Man kann sich frei und elend fühlen, und man kann ein glücklicher Sklave sein.
  • 17. Mai 2022: Bedauerst du die Entscheidungen nicht, die du getroffen hast? – Nein. Es geht nicht um Bedauern. Es geht darum, nur ein Leben zu haben und dass man darin nur soundso viel unterbringen kann.
  • 21. Juni 2022: Allein die Tatsache, dass sie sich schuldig fühlte, war ein Beweis für ihre Schuld.