Körperorientierte Psychotherapie


Darunter verstehen wir jene Formen der Psychotherapie, die Seelisches im Körperlichen ebenso erfassen wie auf der kognitiven und auf der emotionalen Ebene. Sie gründen auf einem ganzheitlichen Menschenbild. In der therapeutischen Arbeit wird auch mit dem und am Körper gearbeitet, zum Beispiel mit Körperhaltungen, Atmung, Stimme, Gestik und Berührung. Andere so benannte Ansätze orientieren sich an der Bewegungsarbeit und am Tanz; sie bilden eine Gruppe für sich.

 

Schweizer Verband für körperbezogene Psychotherapie: www.ch-eabp.ch

Bioenergetik


Die ursprünglichste, psychoanalytisch fundierte Schule unter den Körperpsychotherapien ist die Bioenergetik, von Wilhelm Reichs Schüler Alexander Lowen begründet (sie bildet auch im VPB die grösste Gruppe). Reich führte das Konzept der unbewussten Muskelpanzerung als somatischer Ausdruck von Neurosen ein. Lowen erforschte die Lösung des blockierten Energieflusses durch sog. Körperinterventionen, worunter z. B. das Ansprechen/Spiegeln der Körperhaltung, Atmung, Stimme, Gestik etc. des Klienten zu verstehen ist, aber auch sog. Körperwahrnehmungs-Übungen, die zu einem vertieften Körperbewusstsein und dadurch zu neuen Einsichten führen können. Die Bioenergetische Analyse und Therapie (BAT) ist vor allem bei Entwicklungsstörungen aus dem vorsprachlichen Bereich, bei affektiven, neurotischen und Persönlichkeitsstörungen und bei psychosomatischen Erkrankungen angezeigt.

 

Schweiz. Gesellschaft für Bioenergetische Analyse und Therapie: www.sgbat.ch

Integrative Tanztherapie


Die Integrative Tanztherapie ist eine psycho- und körpertherapeutische Methode, die den Tanz als Grundlage oder als Ergänzung zum Gespräch im therapeutischen Prozess einsetzt. Die Tanztherapie nutzt das künstlerische Medium Tanz und dessen Grundlage, die Bewegung, um ein Gleichgewicht zwischen körperlichen, seelischen und geistigen Vorgängen (wieder) zu entwickeln.

Tanz war zu allen Zeiten für den Menschen ein grundlegendes Ausdrucksmittel und diente als Medium für Heilungs- und Integrationsprozesse.

Tanztherapie ist als Gruppen- und als Einzeltherapie möglich.

Tänzerische Kenntnisse sind für eine Tanztherapie nicht erforderlich.

 

Deutsche Gesellschaft für Tanztherapie: www.dgt-tanztherapie.de

Btk, Berufsverband für Bewegungs-, Tanz- und KörpertherapeutInnen: www.berufsverband-btk.ch

Integrative Bewegungstherapie


Die Integrative Bewegungstherapie ist eine psycho- und körpertherapeutische Methode, die die Bewegung als Grundlage oder als Ergänzung zum Gespräch im therapeutischen Prozess nutzt.

Die Bewegung ist Grundlage des Lebens; im Körper drücken sich Stimmungen, Gefühle und Haltungen aus. Atmung, Haltung, Mimik, Ausdruck in der Bewegung und Elemente des Theaterspielens, aber auch die funktionalen Bewegungen wie Liegen, Sitzen, Fortbewegung können in der Bewegungstherapie genutzt werden.

Bewegungstherapie ist als Gruppen- und Einzeltherapie möglich.

 

Btk, Berufsverband für Bewegungs-, Tanz- und KörpertherapeutInnen: www.berufsverband-btk.ch

Pesso-Psychotherapie


Prägendes methodisches Merkmal der Pesso-Psychotherapie oder PBSP (Pesso Boyden System Psychomotor Therapy) ist das Bemühen, dem Körper eine Bühne zur Inszenierung emotionaler Szenen zu geben. Die vom Körper geäusserten Affektreaktionen bringen dem Ich vergangene Erfahrungen zu Bewusstsein. Die räumlich psychomotorische Umsetzung derselben mit Rollenspielern öffnet zeitlich und interaktionell klar bestimmbare symbolische Räume mit der Möglichkeit zu neuer, alternativer (Ursprungs-) Erfahrung.

In abgewandelter Form hat die Pesso-Psychotherapie auch in Einzel- und Paartherapien Eingang gefunden. Sie bietet auch Personen mit einem physischen oder sexuellen Trauma einen sicheren Verarbeitungsweg.

 

Pesso-Vereinigung Schweiz/ Deutschland PVSD: www.ch-eabp.ch

Internationale Website: www.pbsp.com